Neulich im TV: Arena mit Videoeinspielungen

| Keine Kommentare

Die neue Arena lässt «das Volk» beteiligen, indem man Videos über die Website hochladen kann. Da die Hürde dafür hoch ist (auch weil man sich nicht Mühe gegeben hat, das Ganze niederschwellig zu gestalten) und die Beteiligung dementsprechend dürftig ist, behilft man sich mit Strassenumfragen. Diese sind mässig interessant, mässig relevant und überhaupt nicht repräsentativ, sondern willkürlich. Wenn nicht gar manipulativ. Es wird der Eindruck erweckt, das sei die Meinung des Volkes.

Dafür haben weder die Politiker noch die Experten Zeit, das Thema etwas unter der Oberfläche zu analysieren und diskutieren.

Fazit: Die Sendung ist mit vier «Stieren» im inneren Kreis, x Experten und Politikern in der ersten Reihe und den Videoeinspielungen überfrachtet. Um dem Medium der Videos aus dem Volk gerecht zu werden, bräuchte es ein anderes Sendegefäss. Das könnte (bei niederschwelligerer Umsetzung) durchaus interessant sein – die Arena hingegen ist der falsche Ort.

Autor: David Herzog

Pirat, Humanist, Träumer, Designer, überzeugter Zweifler. Mein Zuhause ist auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.